Workshop „Selbstpräsentation in Vorstellungsgesprächen“ war ein voller Erfolg

Foto_Selbstpräsentation

Wie stellen sich Bewerberinnen und Bewerber im Vorstellungsgespräch den Personalverantwortlichen überzeugend vor? Welche Fragen werden durch die Unternehmen gestellt? Welche Fragen können Bewerber/innen stellen? Was ziehe ich an? Um diese und andere Fragen ging es Anfang Mai in einem Training in der Universität Bielefeld. 13 Studierende aus dem MINT-Bereich nahmen das Angebot wahr ihre Selbstpräsentation für ein Vorstellungsgespräch “face to face” vorzubereiten. Das Training wurde vom Praxisbüro des Fachbereichs Ingenieurwissenschaften der FH Bielefeld und dem Career Service der Uni Bielefeld in Zusammenarbeit mit Personalverantwortlichen von HARTING und Phoenix Contact konzipiert. „Die Idee für dieses Intensivtraining entstand bei unseren Studierenden, die momentan Mentees im MINT-Mentoring-Programm von OWL Maschinenbau sind. Diese Anregung haben wir natürlich gern aufgegriffen“, so Brigitte Böwingloh vom Praxisbüro.

Für den Vormittag konnten Katharina Buchenau und Daniela Fritz, beide Studentinnen der Psychologie, als Trainerinnen gewonnen werden. Die Teilnehmenden lernten theoretisch anhand von Arbeitsblättern in Übungen, wie sie ihre Kompetenz überzeugend vermitteln können. Am Nachmittag simulierten sie in Kleingruppen mit je einer Personalreferentin die Bewerbungsgespräche. „Alle Studierenden waren gut vorbereitet und die Gespräche haben Spaß gemacht. Ich hatte die Möglichkeit, den Bewerberinnen und Bewerbern direkt im Anschluss ein Feedback zu geben, was sonst ja nicht geschieht“, so Julia Goltz von Phoenix Contact. Obwohl es Rollenspiele waren, waren die Gespräche nah an der Realität. „Es entstand sehr schnell eine Situation wie im echten Bewerbungstraining. Plötzlich mussten die Studierenden auch mit Aufregung umgehen. Das war sehr spannend“, berichtete Bettina Klaas-Heisener von HARTING aus ihrer Gruppe. Die Studierenden zogen für sich ein positives Fazit und fanden die Zweiteilung – morgens Theorie nachmittags Rollenspiele – sehr hilfreich. Die Studentin Laura Bergmann, Regenerative Energien an der FH Bielefeld meinte: „Eine sorgfältige Vorbereitung auf ein Gespräch macht viel aus. Ich bin vorher viel naiver herangegangen.“

Im Rahmen des Bildungsclusters OWL führen die FH und Universität Bielefeld seit mehr als einem Jahr gemeinsame Trainings aus dem Bereich Schlüsselkompetenzen bzw. Berufseinstieg durch. Von dieser Kooperation profitieren alle Beteiligten. „Insbesondere der intensive kollegiale Austausch zeigt neue Perspektiven der Zusammenarbeit auf. Studierende der FH und der Uni bevorzugen teilweise unterschiedliche Weiterbildungsangebote. Speziell bei den Themen Bewerbungstraining und Team- und Führungskompetenzen gibt es eine hohe Schnittmenge”, so Dörte Husmann vom Career Service der Universität Bielefeld. Das Bildungsclusterprojekt läuft noch bis September 2015 und über eine Fortsetzung der Zusammenarbeit des Praxisbüros und des Career Service wird schon nachgedacht.

Text und Foto: Fachhochschule Bielefeld

Friederike RuwischWorkshop „Selbstpräsentation in Vorstellungsgesprächen“ war ein voller Erfolg